IMPRESSUM

Anbieter und Verantwortlicher dieser Webseiten ist:


Name: Mario Lehwald impressum.jpg
Anschrift: Klausbrook A4
D-24107 Kiel
Telefon: (01 62) 5 13 63 17
Email: webmaster(Kla)mariolehwald.de

Die Emailadresse ist als Grafik eingefügt, um ein automatisches Auffinden dieser von Suchprogrammen zwecks der Zusendung von Spam zu erschweren. Sofern Ihr Browser keine Bilder anzeigen kann oder soll, wird ein Alternativtext angezeigt. Bei diesem Text müssen Sie den Ausdruck "(Kla)" durch das Zeichen des Klammeraffen "@" ersetzen.


Dies ist eine private Webseite

Die Fotografie sowie alle weiteren hier erwähnten Interessen sind ein Hobby in meiner Freizeit. Diese Seiten sind privat und dienen keinen kommerziellen Zwecken. Alle hier gezeigten Bilder dienen zu Anschauungszwecken und sind nicht zum Verkauf bestimmt.

Diese Seiten sollen privat und nichtkommerziell bleiben und dienen daher auch nicht als Plattform für jegliche Werbung. Werbung, Texteinblendungen u. ä. haben hier nichts zu suchen.


Haftungsausschluß

Alle Angaben auf dieser Seite sind nach besten Wissen erstellt worden, dennoch kann ich auf diese keine Gewähr und keinen Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit geben. Für jegliche Schäden, die aus den Informationen dieser Seite entstehen, kann keine Haftung übernommen werden.


Links

Alle verlinkten Webseiten auf dieser Homepage habe ich vor der Aufnahme geprüft. Zum Zeitpunkt der Aufnahme konnte ich auf den verlinkten Webseiten keine rechtsverletzenden Inhalte finden. Trotzdem weise ich darauf hin, das ich auf die aktuellen und zukünftigen Inhalte fremder Webseiten keinen Einfluß habe und für diese ausschließlich die Anbieter bzw. Betreiber verantwortlich sind. Sollten mir bei einer verlinkten Webseite illegale oder rechtsverletzende Inhalte bekannt werden, werde ich den Link umgehend entfernen.


Copyright

Alle Seiten dieser Homepage wurden von mir mit einen Texteditor in standardmäßigen HTML 4 erstellt. Das Layout basiert komplett auf CSS und ist mit aktuellen Browsern einwandfrei darstellbar.

Alle gezeigten Fotos und Grafiken stammen, soweit nicht anders angegeben, von mir. Sie dürfen für persönliche und schulische Zwecke frei verwendet werden. Ein Verkauf von Bildern mit allen Rechten und Copyright ist dagegen ausgeschlossen. Die Bilder sind und bleiben mein Eigentum. Eine Verwendung für kommerziellen Gebrauch oder in anderen Webseiten ist nach Absprache möglich. In allen Fällen ist die Herkunft der Bilder und der Fotograf stets anzugeben.

In der Rubrik Astronomie sind Fotos von der Sternwarte Kronshagen sowie von Teleskoptreffen enthalten, auf denen auch Personen abgebildet sind. Die Vereinsmitglieder habe ihre Zustimmung gegeben, dass die dort gemachten Bilder im Internet gezeigt werden dürfen. Eine weitere Verwendung als für persönliche Zwecke ist bei diesen Bildern grundsätzlich ausgeschlossen.



Die richtige Monitoreinstellung

Damit die Bilder ihre beste Wirkung entfalten, muß der Monitor korrekt eingestellt sein. Zuerst muß die Helligkeit korrekt eingestellt werden. Bei richtiger Einstellung wird Schwarz gerade noch als Schwarz angezeigt. Ist die Helligkeit zu hoch eingestellt, wird Schwarz als dunkles Grau dargestellt. Ist sie dagegen zu niedrig eingestellt, werden auch dunkle Grautöne schwarz.

Der Kontrast ist der Helligkeitsunterschied zwischen Schwarz und reinem Weiß. Bei richtiger Einstellung kommt es zu einer gleichmäßigen Abstufung der einzelnen Grautöne. Häufige Falscheinstellungen sind zu geringe Helligkeit, so das die unteren Graustufen nicht mehr sichtbar sind bei gleichzeitig zu hoher Kontrasteinstellung.

Bei dem gezeigtem Testbild unten sollten die 11 Graustufen von 0 bis 100 Prozent alle gut getrennt sichtbar sein und ihre Helligkeitsabstufungen gleichmäßig sein, vor allem an den Enden der Skala. Dabei ist darauf zu achten, daß Schwarz möglichst schwarz ist und nicht dunkelgrau.

Die dunklen Graustufen ganz unten im Testbild sollten sich zumindest bis 3 Prozent herunter noch ganz schwach vom Hintergrund abheben. Bei zu hoher Helligkeitseinstellung werden diese zwar etwas besser sichtbar, aber der schwarze Hintergrund wird dann Dunkelgrau und die hellen Graustufen verschwimmen zu Weiß. Auch die hellen Graustufen ganz oben im Testbild sollten sich zumindest bis 98 Prozent noch schwach vom Hintergrund abheben.


testbild.gif

Erwähnenswert ist weiterhin, dass die alten Röhrenbildschirme bessere Kontraste hatten. Bei den heutigen Flachbildschirmen wird Schwarz oft viel zu hell, nämlich als sehr dunkles Grau angezeigt und das Weiß ist meist ein völlig übersteuertes Grau.

© Copyright: 2017-2018 Mario Lehwald